Home | english | Impressum | Sitemap

bwHPC-Konzept

Baden-Württembergs Umsetzungskonzept für das Hochleistungsrechnen

Das Hochleistungsrechnen in Baden-Württemberg (bwHPC) hat eine sehr lange Tradition. Das aktuelle Umsetzungskonzept zu bwHPC (H. Hartenstein, T. Walter, P. Castellaz, PIK, Band 36, Nr. 2, S. 99-108, 2013) sieht eine Neuordnung und Gestaltung der HPC-Systeme entsprechend der nachfolgenden Leistungspyramide vor.

 

Den Wissenschaftlern in Baden-Württemberg werden damit hochmoderne HPC-Systeme aller Leistungsklassen zur Verfügung stehen. Dabei spiegeln die Leistungsklassen von 3 bis 0 die steigende Performanz der Rechnersysteme und den notwendigen Grad der Parallelisierung der Simulationscodes wider.

Die Einstiegsklasse wird den bwUniCluster (Uni für Universal bzw. Universität) und mehrere bwForCluster (For für Forschung) umfassen, wobei alle Cluster für verschiedene Wissenschaftsdisziplinen ausdifferenziert werden. Mittel für den bwUniCluster am SCC in Karlsruhe wurden 2012 vom Land und den Landesuniversitäten bewilligt; in 2013 bzw. 2015 ebenso die Mittel vom Land und der DFG für die bwForCluster in Ulm und Mannheim/Heidelberg sowie in Freiburg und Tübingen. Seit Ende Januar 2014 ist der bwUniCluster und seit Dezember 2014 wiederum der bwForCluster Justus (für Computergestützte Chemie) in Produktionsbetrieb.

Die durch Bundes- und Landesmitteln geförderte Leistungsstufe 2, d.h. das Cluster ForHLR Phase I am SCC in Karlsruhe, befindet sich seit September 2014 in Produktionsbetrieb.

Die Leistungsstufen 1 und 0 werden in Baden-Württemberg durch die Hazel Hen am HLRS in Stuttgart abgedeckt. Fördergeber sind hier das Land Baden-Württemberg und das Bundesprojekt PetaGCS.