Home | english | Impressum | Sitemap

bwHPC-C5: Coordinated Compute Cluster Competence Centers

Die Ziele des Projekts bwHPC-C5 sind die Koordination einer hochschulübergreifenden Unterstützung für die Nutzer der baden-württembergischen Hochleistungsrechner und die Verwirklichung der dafür erforderlichen Maßnahmen.

Das Projekt bwHPC-C5 ist keine Einzelinitiative, sondern Bestandteil des aktuellen Umsetzungskonzepts "bwHPC" für das Hochleistungsrechnen (HPC) in Baden-Württemberg. Finanziert wird bwHPC-C5 durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden Württemberg. An der Umsetzung sind die Universitäten Freiburg, Heidelberg, Hohenheim, Konstanz, Mannheim, Stuttgart, Tübingen und Ulm, das Karlsruher Institut für Technologie sowie die Hochschule Esslingen und die Hochschule für Technik Stuttgart beteiligt. Die Projektlaufzeit beträgt 30 Monate, beginnend ab dem 01. Juli 2013.

 

Aktuelles

Allinea Tools Workshop

Das bwHPC-C5 Projekt hat für seine Benutzer die Allinea Software-Tools DDT, MAP und Performance Report lizensiert. Um als Programmierer diese Tools effizient einzusetzen, bieten wir mit Allineas Unterstützung am 10.12.2014 einen Kurs an der Universität Ulm an. In Hands-On Sessions und mit dem eigenen Code lassen sich Erfahrungen mit dem parallelen Debugger und Performance Analyse sammeln und Fragen an die Experten stellen. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Bitte beachten Sie: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 20. Sie können sich unter dem obigen Link registrieren.

1. bwHPC-Symposium Das 1. bwHPC-Symposium war ein großer Erfolg. In der nächsten Ausgabe der SCC-NEWS erscheint ein ausführlicher Bericht zum 1. bwHPC-Symposium, welches am 01. Oktober 2014 am KIT stattfand.
Weitere Informationen
bwHPC-C5 konform mit WR-Empfehlung

Das bwHPC-C5 Projekt verfolgt dieselben Ziele, die der Wissenschaftsrat (WR) in einer Pressemitteilung vom 14.07. empfiehlt: Mit dem koordinierten Schulungsangebot wird ein "differenziertes Ausbildungsangebot entwickelt" und die Gründung der HPC-Kompetenzzentren zur Bündelung von fach- und simulationswissenschaftlichen Kompetenzen kann mit den genannten "Simulationszentren" verglichen werden. Weitere Dokumente des Wissenschaftsrats zu diesem Thema sind dessen Positionspapier und diese Hintergrundinformation.